Sie befinden sich hier:hsg-freiburg.de  Aktuelles/Berichte

Damen 1: Red Sparrows der HSG Freiburg sind MEISTER!!!

15.04.2019

14.04.2019 3. Liga: TSG Ketsch II – HSG Freiburg 29:19 (16:10). Im Nachhinein die wohl schönste Niederlage, die man sich vorstellen kann: Trotz einer 19:29-Pleite in Ketsch konnten die Damen 1 der HSG Freiburg, die seit kurzem als «Red Sparrows» firmieren, drei Spieltage vor Saisonende sensationell die Meisterschaft in der 3. Handball Bundesliga feiern, weil (ausgerechnet) die TuSsies Metzingen eine Stunde später Schützenhilfe gegen Verfolger Regensburg leisteten.

Meister der 3. Liga Süd

HSG Freiburgs Red Sparrow Fanblock

Empfang in Freiburg vor der Gerhard-Graf-Halle

Dem Team von Trainer Ralf «Jack Sparrow» Wiggenhauser gelang damit der größte Erfolg der Vereinsgeschichte und nun hoffen die Mädels darauf ihren Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga verwirklichen zu können. Um dieses Ziel zu erreichen sucht die Mannschaft noch Sponsoren.
Mit einem riesen Fanclub, aber ohne Kapitänin Nadine Czok, ging es für die Drittligamannschaft der HSG Freiburg zur abstiegsbedrohten Bundesliga-Reserve der Kurpfalz Bären nach Ketsch. Bereits vor der Partie war klar, dass den jungen Handballerinnen ein Punkt zur Meisterschaft reichen würde. Entsprechend fokussiert gingen die Mädels in die Partie und legten in der Anfangsphase immer vor. Angetrieben von den gut 50 Schlachtenbummlern, die gemeinsam mit den Ketscher Trommlern für eine überragende Atmosphäre sorgten, erspielten sich die Red Sparrows nach 15 Minuten eine 9:6-Führung.
Der Ketscher Trainer reagierte mit einer Auszeit und beorderte nach und nach Spielerinnen aus dem Zweitliga-Team, das kurz vor dem Aufstieg in die 1. Bundesliga steht, aufs Feld. Während die Bären nun immer besser ins Spiel kamen, wurden die Freiburgerinnen ob der greifbaren historischen Chance auf die erste Drittligameisterschaft immer fahriger und nervöser. Ein technischer Fehler reihte sich an den nächsten, sowohl Angriff als auch Abwehr inklusive Torhüterinnen standen völlig neben sich. Die Gastgeberinnen, die mit einem Sieg sicher die Klasse halten würden, packten die Gelegenheit beim Schopf und zogen mit einem 8:0-Lauf auf 14:9 davon, zur Pause hieß es sogar 16:10.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Zwar spürte man den Willen der Sparrows, doch spielerisch lief weiterhin so gut wie nichts zusammen. Ganz anders die Gemütslage bei den wie entfesselt aufspielenden Bären, denen ihr Trainer in der Pressekonferenz die beste Leistung seit Jahren attestierte. HSG-Trainer Ralf Wiggenhauser gratulierte sodenn auch zum verdienten 29:19-Sieg und dem vorzeitigen Klassenerhalt. Dass es für sein Team dennoch zur Meisterschaft reichen könnte, nahm unterdessen unerwartet Gestalt an, denn Metzingen 2 führte zur Pause mit 16:11 gegen Freiburgs einzig verbliebenen Konkurrenten ESV Regensburg.
Der Funken Hoffnung sollte sich zu einem anständigen Flächenbrand entwickeln: Gebannt verfolgte der HSG-Tross im Liveticker, wie Metzingen den Vorsprung von Minute zu Minute ausbaute und die Red Sparrows an einem eigentlich gebrauchten Tag doch noch sensationell zum Meister der 3. Liga Süd machte (damit revanchierten sie sich indirekt für die Vorsaison, als die HSG Freiburg den damaligen Titelanwärter Haunstetten im letzten Saisonspiel bezwang und damit Metzingen Meister wurde).
Noch vor der Neurotthalle in Ketsch ließ die Mannschaft mitsamt des Anhangs die Sektkorken knallen und brach anschließend zur feuchtfröhlichen Heimfahrt auf... Zurück an der Gerhard-Graf-Halle wartete noch eine Überraschung auf das Meisterteam: Die HSG Freiburg hatte kurzerhand ein kleines Empfangskommitee zusammengetrommelt, das die Sparrows mit Wunderkerzen, Lightshow und Musik an der Halle empfing. Die Party konnte also noch ein bisschen weitergehen... ;-)
Am 27. April darf sich der frisch gebackene Meister im letzten Heimspiel gegen Bietigheim 2 noch einmal den Freiburger Fans präsentieren (dann hoffentlich wieder in besserer Verfassung...). Anpfiff in der Gerhard-Graf-Halle ist wie gewohnt um 20:00 Uhr.
Ob die Mannschaft dann auch den Aufstieg in die 2. Bundesliga feiern kann, steht indes noch in den Sternen. Der Gesamtverein steht hinter dem «Projekt 2. Bundesliga», wie die Abstimmung bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch eindrucksvoll belegt. Um die Saison in der höheren Liga zu stemmen, muss aber finanziell noch nachgelegt werden, weshalb die Red Sparrows derzeit fieberhaft nach Sponsoren suchen, um ihren Traum vom Abenteuer 2. Bundesliga möglich zu machen. Jede Spende bringt die Mädels diesem Ziel näher – vom Klein- bis zum Hauptsponsor ist jede Unterstützung herzlich willkommen! Das junge, talentierte und ehrgeizige Team hat es verdient!
Sie wollen helfen und Teil der Erfolgsgeschichte der Red Sparrows werden? Dann melden Sie sich bei Geschäftsstelle HSG Freiburg oder sprechen Sie uns in der Halle an. Wir schnüren Ihnen gern ein passendes Paket!
Ansprechpartner:
Ralf Sausmann / Slobodan Scheurer / Hannah Schraivogel

HSG Freiburg feiert die Meisterschaft (veröffentlicht am Mo, 15. April 2019 auf badische-zeitung.de)


(Von: Antje Matschenz) | 15.04.2019, 08:00

Haupt-Sponsoring-Partner

  • uhlsport GmbH
  • Christian Müller Immobilien
  • DEVUS Autopartner
  • Handballheld Freiburg (Sport Koss GmbH)
  • ADENSIO GmbH

Top-Sponsoring-Partner

  • Ernst+König GmbH
  • Brauerei GANTER GmbH & Co. KG
  • AOK Südlicher Oberrhein
  • OE-Reisen
  • Sparkasse Freiburg-nördlicher Breisgau
  • Aktiv Reha
  • tms Planungsbüro für Haustechnik GmbH

HSG Spenden-Shop

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.

Besucher seit dem 25.05.2011

2000337

InfoBox

Die aktuellen Ergebnisse:
Ergebnisse/Tabellen

Die nächsten Spiele:
Spiele/Tabelle

Sommerpause!!!

Liveticker 3. Liga Frauen:
Liveticker 3. Frauen-Handball-Liga Süd