männl. A: Punktverlust in Radolfzell

06.10.2019 Südbadenliga: HSC Radolfzell – HSG Freiburg 24:24 (13:12)

Nach einem überragendem Spiel gegen den TuS Helmlingen in galt es auswärts beim HSC Radolfzell an die starke Leistung anzuknüpfen und zwei weitere Punkte einzufahren.

Unsere Jungs fanden zunächst schlecht ins Spiel und durch eine unkonzentrierte Abwehrleistung und eine schlechte Wurfquote lag man schnell mit 4:1 zurück. Kurz darauf folgte beim zwischenzeitlichen Spielstand von 7:4 für die Hausherren die  dringend benötigte Auszeit der HSG Freiburg. Die Auszeit brachte auch einen minimalen Aufschwung mit sich, denn man konnte sich auf ein 9:9 herankämpfen. Diesen Aufschwung konnten die Jungs allerdings nicht lange beibehalten, folglich lief man immer und immer wieder einem Rückstand hinterher. In den Phasen in denen es besser zu werden schien, hinderten die Jungs sich mit falschen Entscheidungen, unkonzentrierten Aktionen in der Abwehr und Fehlwürfen selbst daran in Führung zu gehen oder diese sogar auszubauen, was dafür sorgte, dass das Spiel bis zum Ende offen blieb. Der Endstand war 24:24 und so blieb am Ende ein Punkt und eine Leistung die sicher nicht zufriedenstellend war.

Im nächsten Spiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach müssen die Jungs also alles daran setzen wieder über 60 MInuten eine konzentrierte Leistung abzuliefern und somit die Fehleranzahl zu minimieren.

Es spielten: Jonathan Trumpf, Dominik Burgert, Mario Peric, Finn Langmann, Philip Ehret, Lars Winkle, Luis Moser, Florian Ibishi, Jonas Wolf, Sinan Kantar, Frederic Bernard und Benedikt Luy.

(Bericht: Milenko Peric)