Damen 3: Super Saisonauftakt

04.09.2020 Landesliga: HSG Freiburg – SG Köndringen/Teningen 36:27 (15:13)

Endlich war es soweit! Am Sonntag bestritten die Damen 3 der HSG Freiburg nach einer fast acht Monate langen Spielpause ihr erstes Saisonspiel gegen den SG Köndringen/Teningen.

Aufgrund der Kadersituation, die bis vor kurzem unklar war, stand die Mannschaft in dieser Konstellation bisher selten zusammen auf dem Feld. Trotzdem wollte man unbedingt die ersten zwei Punkte für sich gewinnen. Das Ziel war es eine aggressive Abwehr zu stellen und im Angriff mit wenigen Fehlern gute Chancen herauszuspielen.
Jedoch starteten die Damen 3 der HSG eher holprig ins Spiel. Viele Fehlpässe machte es den Gegnern in der Abwehr leicht. In der 12. Minute stand es 4:6 für die Gäste. In der Abwehr fehlte die nötige Absprache, somit konnte Teningen immer wieder mit leichten Aktionen Tore erzielen. Bis zur Halbzeit blieb das Spiel ausgeglichen. Keines der beiden Teams konnte sich einen eindeutigen Vorsprung erspielen, so endet die erste Hälfte mit einem Spielstand von 15:13.
Das Team, angeführt von Manuel Majocchi wusste, dass man die Leistung der ersten Halbzeit steigern musste, um als Sieger aus dieser Partie zu gehen.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich dann offensichtlich wer das bessere Team ist. Man zwang die Gäste aus Teningen zu technischen Fehlern und mit einem 6:0 Lauf stand es in der 37. Minute 22:16. Den Vorsprung konnte man immer weiter ausbauen und man ließ den Gegner chancenlos.
Mit einem Spielstand von 36:27 endete das Spiel und die ersten zwei Punkte wurden auf das eigene Konto gepackt.
In den nächsten zwei Wochen wollen die Damen 3 an ihren Schwachstellen arbeiten und gegen den SG Waldkirch-Denzlingen eine noch bessere Leistung zeigen.

Für die HSG spielten:
Artina Jusaj (Tor), Tina Kwenzer (4/2), Sophia Clarke, Eva Linkesch (6), Kim Frauenberg (4), Lorena Peres Hassler (1), Katja Rothmund (3), Rosa Weber (3), Rebecca Schmidt (1), Carmen Makki, Luisa Heilemann (8), Luisa Welle (6)

(Bericht: Eva Linkesch)