Damen 3: Zwei Spiele – zwei Siege

18.10.2020 Landesliga: HSG Freiburg – SG Waldkirch/Denzlingen 26:19 (12:10)

Am vergangenen Sonntag konnten die Damen 3 der HSG Freiburg an die gute Leistung aus dem ersten Saisonspiel anknüpfen und die Gegner aus den Nachbargemeinden mit einem deutlichen Sieg bezwingen.

Nach dem erfolgreichen Saisonauftaktes der dritten Mannschaft galt es, die Fehler aus dem ersten Spiel zu berücksichtigen und die Schwachstellen in der zweiten Auseinandersetzung auszubessern. So nahm man sich vor, den Gegnern noch weniger Torchancen zu gewähren, dafür die eigenen Chancen besser zu nutzen und die technischen Fehler möglichst gering zu halten. Doch auch im zweiten Spiel der Saison konnte die junge Mannschaft unter Trainer Jannik Schaber anfänglich nicht fehlerfrei in das Spiel finden. Zu oft stimmte die Absprache in der Abwehr nicht, sodass sich für die Gegner immer wieder eine Lücke in der Mitte ergab. Zudem konnte das Tempospiel nicht gut genug forciert werden, so ließ man den Gegnern lange Zeit ein Tor Vorsprung. Da jedoch auch auf gegnerischer Seite regelmäßig Fehler auftraten, verlief das Spiel die erste Halbzeit über nahezu ausgeglichen. Nach zahlreichen langen Angriffen stand es in der 26. Minute lediglich 9:9, daraufhin konnten die Mädels der Damen 3 schließlich doch noch zu sich finden und gingen mit einer 2-Tore-Führung in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte wollte man den Gegnern eine deutlich kompaktere Abwehr entgegenstellen und die Angriffe noch konsequenter zu Ende spielen sowie das Tempo erhöhen. Dies gelang vor allem ab der 36. Minute sehr gut, sodass der Vorsprung durch einige Balleroberungen und folgende Tempogegenstöße bis in die 49. Minute zu einem 22:16 ausgebaut werden konnte. Auch in den letzten 10 Minuten hatte das gegnerische Team keine Chance mehr den Vorsprung der Freiburgerinnen aufzuholen. Nach dem Abpfiff und einem Spielstand von 26:19 konnten die Damen 3 der HSG Freiburg weitere 2 Punkte auf ihrem Konto verbuchen. In der kommenden Trainingswoche gilt es, an den Fehlern der ersten Halbzeit zu arbeiten, um am kommenden Wochenende das Revierderby gegen den ESV Freiburg ebenfalls für sich zu entscheiden.

Für die HSG spielten: Artina Jusaj (Tor), Luisa Welle (3), Katharina Müller, Carmen Makki, Tina Kwenzer (9), Rosa Weber (3), Katja Rothmund, Lorena Peres Hassler (2), Julia Söhne (3/1), Antonia Krebs, Kim Frauenberg (2), Eva Linkesch (3/1), Sophia Clarke, Julia Barkowski (1)

(Bericht: Julia Barkowski)